Neue Problemkreise


Zunehmende Bedeutung hat aus meiner Perspektive in den letzten Jahren das Mobbing gewonnen. Mobbing kommt begrifflich aus dem angelsächsischen Raum und bedeutet wörtlich übersetzt pöbeln, angreifen, über jemanden herfallen.

Was als boshaftes Lästern unter Kollegen anfängt, kann letztlich in Ehrverletzungen und Zerstörung des guten Leumunds bis hin zum Arbeitsplatzverlust des betroffenen Mitarbeiters münden. Von psychischen, gesundheitlichen Folgen ganz zu schweigen. Die Entwicklung hierzulande ist sicher dadurch zu erklären, dass der „Kampf“ um den Arbeitsplatz oder um sonstige Vorteile im Unternehmen mit immer fragwürdigeren Methoden ausgefochten wird.

Schwierig ist daran, dass das Mobbing-Verhalten selbst rechtlich schwer zu greifen ist und sich das Opfer meistens auch Beweisschwierigkeiten ausgesetzt sieht. Mobbing ist eine Erscheinung, der Sie sich als Opfer machtlos gegenüber wähnen. Dem ist aber nicht so.

Für Sie als Betroffenen kann es um eine Kündigung gehen, der solches Verhalten zugrunde liegt. Aber auch die Beratung im laufenden Arbeitsverhältnis ist wichtig. Oftmals ist es schon ausreichend, die Positionen zu klären, Tatsachen aufzudecken und den Vorgesetzten zu informieren. Dieser ist aufgrund der arbeitsrechtlichen Fürsorgepflicht gehalten, dem vorurteilsfrei nachzugehen. Nicht erst dann wenn der Gemobbte der Gefahr ausgesetzt ist, seinen Arbeitsplatz aufgrund effektiven Mobbings zu verlieren, sollte zur Gegenwehr übergegangen werden.

Auch Fragen aus dem Bereich der Zeitarbeit sind für Arbeitgeber wie Arbeitnehmer zunehmend wichtiger. Die Zeitarbeit ist ein Wachstumsbereich, da die Beschäftigtenzahlen dank wirtschaftlicher Krisen in dieser Branche stetig wachsen. Hier regelt das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz eine Menge Details, die zum Teil nicht einmal den Zeitarbeitsanbietern bekannt sind oder von diesen beharrlich ignoriert werden.

Selbstverständlich berate ich Sie auch im Hinblick auf Fragen zur Altersvorsorge. Dabei geht es um die Frage nach den betrieblichen Alterssicherungssystemen bzw. der sogenannten Direktversicherung. Diese gewinnen aufgrund der fortschreitenden Entwertung der gesetzlichen Rentensysteme zunehmend an Bedeutung. Gerade nach dem Wechsel eines Arbeitsplatzes ist darauf zu achten, dass nicht wertvolle Rechtspositionen aufgegeben werden.

Zunehmen nachgefragt werden bei mir auch arbeitsrechtliche Vertragsgestaltungen, etwa von Geschäftsführeranstellungsverträgen oder aber den „einfachen“ Arbeitsverträgen.

Aktuelles Urteil: Verschiedenes
Zur Haftung des Seitenbetreibers bei sog. Abofallen im Internet, LG Mannheim, Urteil vom 14.01.2010, Az. 10 S 53/09 [mehr...]
Aktuelles Urteil: Versicherungsrecht
Sanktionsregelung bei Verletzung vertraglicher Obliegenheiten ist unwirksam, wenn der Versicherer den Vertrag nicht angepasst hat, BGH, BGH, Urt. v. 12.10.2011 - IV ZR 199/10 [mehr...]
Billig ist nicht immer hilfreich / Schadensminderung und die Versicherung: zugleich Besprechung von OLG Frankfurt, Urteil vom 01.03.2012 - 3 U 119/11 [mehr...]
Ratgeber: Verkehrsrecht
Drogen im Straßenverkehr: Berauschende Weihnachten, zugleich Anmerkung zu OLG Hamm und Verwertbarkeit von Blutproben [mehr...]