Schadenregulierung beim Verkehrsunfall

Wer weiß nicht, dass Autofahren ein teurer wie auch gefährlicher „Spaß“ sein kann. Aus Erfahrung wissen Sie sicherlich auch, wie schnell ein Unfall geschieht bzw. wie teuer es dann in der Fachwerkstatt wird.

Deswegen gibt es aber Versicherungen. Wenn Sie den Unfall verschuldet haben, stehen Ihnen daher die Kasko und die Haftpflicht zur Seite. Nichts anderes gilt, wenn der andere den Unfall zu verantworten hat, zu Ihren Gunsten

Auch bei einer Teilschuld kann über das sogenannte Quotenvorrecht bei einer Mithaftung aber Einschaltung der Kasko ein Großteil des Schadens ggf. reguliert werden. Anwaltliche Hilfe lohnt sich also. Zumal Sie erst nach einer anwaltlichen Beratung sicher sein können, welche Haftungsquoten anzunehmen sind.

Gerade, wenn eine Rechtsschutzversicherung besteht, die in der Regel auch die Kosten trägt, sollten sie ohne Anwalt gar nichts veranlassen.
Neuerdings bieten auch Werkstätten Regulierungsdienste an. Meist behaupten sie, mit dem Versicherer zusammenzuarbeiten; versprechen und erklären dann, dass ja ein Anwalt überhaupt nicht erforderlich sei, zumal man ja auch gleich einen netten Gutachter zur Hand habe, der alles ausrechnen könne und man so schnell regulieren könne.

Tatsächlich heißt dies aber, dass Ihr Recht auf einen unabhängigen Rechtsbeistand (Anwalt) sowie einen Gutachter Ihrer Wahl umgangen wird und man Kostenpositionen unmerklich kürzt, ohne es Ihnen zu sagen. Es „spielen“ dabei Leute mit Ihrem Fall, denen einerseits profunde juristische Kenntnisse fehlen und die andererseits jedwede Unabhängigkeit vom Schadenversicherer vermissen lassen. Hier gilt offenbar der Grundsatz: „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“.

Einzelne Probleme gibt es bei der Unfallregulierung haufenweise. Es gibt sehr umfangreiche Spezialrechtsprechung zu allen möglichen Fragen. Etwa zu Ihrer Verpflichtung, bei Unfallersatztarifen und Mietwagen wegen der Kosten genauer hinzusehen. Oder aber wie genau setzt sich die Haftungsquote ggf. zusammen bzw. wie hoch ist ihr Mitverschulden zu bewerten. Auch Fragen zur Schadensersatzhöhe bei Totalschadensfällen, zur Fälligkeit des Schadenersatzanspruches sowie zur notwendigen Haltedauer beim reparierten Fahrzeug sind oft zu klären.

Gerne dürfen Sie hierzu auch bei meiner Urteilsrubrik nachlesen, wo ich einige sehr wichtige Entscheidungen hinterlegt habe und auch laufend ergänze.

Aktuelles Urteil: Verschiedenes
Zur Haftung des Seitenbetreibers bei sog. Abofallen im Internet, LG Mannheim, Urteil vom 14.01.2010, Az. 10 S 53/09 [mehr...]
Aktuelles Urteil: Versicherungsrecht
Sanktionsregelung bei Verletzung vertraglicher Obliegenheiten ist unwirksam, wenn der Versicherer den Vertrag nicht angepasst hat, BGH, BGH, Urt. v. 12.10.2011 - IV ZR 199/10 [mehr...]
Billig ist nicht immer hilfreich / Schadensminderung und die Versicherung: zugleich Besprechung von OLG Frankfurt, Urteil vom 01.03.2012 - 3 U 119/11 [mehr...]
Ratgeber: Verkehrsrecht
Drogen im Straßenverkehr: Berauschende Weihnachten, zugleich Anmerkung zu OLG Hamm und Verwertbarkeit von Blutproben [mehr...]